Cardiophobie

Unter Cardiophobie (syn. Herzangst, Herzphobie, Herzneurose) versteht man die (meist) ständige Angst, an einer bedrohlichen Herzerkrankung zu leiden oder in den nächsten Minuten einen Herzinfarkt zu bekommen. Herzphobiker haben oft eine wahre Ärzteodyssee mit allen Arten von Untersuchungen (Ruhe-EKG, Belastungs-EKG, Herzkatheter, etc.) hinter sich, bei der aber stets keine organische Ursachen für eine Herzerkrankung gefunden werden. Meist werden nur ein geringfügig erhöhter Blutdruck und/oder ein schneller Puls diagnostiziert, was aber in der Regel nur aus der Angst vor der Untersuchung resultiert und sich nach der Diagnose "kein Befund" sehr schnell wieder normalisiert. Selbst bei körperlichem Wohlbefinden kreisen die Gedanken ständig unterschwellig um die eigene Herztätigkeit. Schon ein Herzinfarkt in der Verwandtschaft oder bei Bekannten, ja selbst ein Bericht im Fernsehen kann Auslöser für einen eigenen "Herzanfall" eines Herzphobikers sein. Der Herzphobiker ist davon überzeugt, dass mit seinem Herz etwas nicht in Ordnung ist - selbst ärztliche Untersuchungen beruhigen nur kurzfristig, weil nach Auffassung des Betroffenen der Arzt garantiert etwas übersehen hat oder sich die Herzerkrankung erst nach dem Arztbesuch verschlimmert hat.

Herzphobiker richten ihre ständige Aufmerksamkeit nur auf das eigene Herz. Jeder kleine Herzstich, jedes "Herzstolpern", jeder Schmerz in der Brust wird sofort als Vorbote einer bedrohlichen Herzerkrankung gesehen und mündet nicht selten in katastrophale Gedanken wie "gleich werde ich einen Infarkt bekommen!". Herzphobiker geraten sehr schnell in den verheerenden Kreislauf "Angst vor der Angst" und zeigen dann typische Symptome.

Herzphobiker geraten sehr schnell in den Kreislauf der Angst vor der Angst. Durch die dauernde Selbstbeobachtung, die ständige Sorge um das Herz und die andauernde Befürchtung, an einer Herzerkrankung zu leiden, ist der Körper in einem permanenten "Alarmzustand", auch wenn es dem Phobiker nicht bewusst ist. Schon lapidare Umstände (ein lauter Knall, eine Erkältung, nervliche Anspannung, etc.) reichen aus, um den Kreislauf der Angst in Gang zu setzen. Es treten körperliche Symptome auf, die als bedrohlich empfunden werden und Angst oder Panik auslösen. Angst und Panik führen dazu, dass die Symptome sich verstärken, was der Herzphobiker als Indiz wertet, dass tatsächlich etwas bedrohliches passiert. Folgerichtig verstärken sich die Symptome, was die Angst weiter schürt - der Kreislauf der Angst vor der Angst schaukelt sich auf.

Durch eine Herzangst können Panikattacken ausgelöst werden - Panikattacken dagegen können sich auch in einer Herzphobie manifestieren.

Herzneurotiker haben im Gegensatz zu anderen Phobikern das Problem, ihrer Angst nicht ausweichen zu können, da der Gegenstand ihrer Angst das eigene Herz betrifft und nicht nur an ein spezielles Ereignis oder einen speziellen Ort gebunden ist (wie z.B. Angst vor Menschenmassen oder Angst vor der Höhe). Im Gegenteil: Der Herzphobiker schafft sich durch seine katastrophalen Gedanken immer neue Horrorszenarien, die seine Aktivitäten immer weiter einschränken und seine Lebensfreude entscheidend mindern.

Die Schwingfeldforschung widmet sich unter anderem auch den psychischen Störungen und hat Zusammenhänge in der Disharmonie des vegetativen Nervensystems und Folgen auf die Wahrnehmung ermitteln können. Fehlentwicklungen und Ängste beeinflussen das Vegetativum negativ. Durch eine Harmonisierung können Heilungsprozesse in Gang gebracht werden und fördernd Therapien unterstützen. Informieren Sie sich über Diagnoseverfahren und Forschungsergebnisse!

Münzen Deutschland

Liste der psychischen Störungen

Affektive Störung
Psychische Störung - Affektive Störung - akute, chronische oder episodische Störungen des Affektes
Abhängige Persönlichkeitsstörung
Psychische Störung - Abhängige Persönlichkeitsstörung - überstarke Trennungsängste, klammerndes Verhalten
Akute Belastungsreaktion
Psychische Störung - Akute Belastungsreaktion - Folge einer extremen psychischen Belastung, die nicht adäquat bewältigt werden konnte
Alice-im-Wunderland
Psychische Störung - Alice-im-Wunderland-Syndrom- veränderte Wahrnehmung der eigenen Person und Umwelt
Anaklitische Depression
Psychische Störung - Anaklitische Depression - anhaltendes Weinen, Schreien, Rückzug, Wimmern, später Kontaktstörungen und Apathie
Anankasmus
Psychische Störung - Anankasmus - Zwanghafte Persönlichkeitsstörung
Angststörung
Psychische Störung - Angststörung - Furcht vor einem Objekt oder einer Situation oder unspezifische Ängste im Vordergrund stehen.
Anpassungsstörung
Psychische Störung - Anpassungsstörung - vorwiegende Störung des Sozialverhaltens und der Gefühle
Antisoziale Persönlichkeitsstörung
Psychische Störung - Antisoziale Persönlichkeitsstörung - eine Missachtung sozialer Verpflichtungen und herzloses Unbeteiligtsein an Gefühlen anderer
ADHS
Psychische Störung - ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung - Zivilisationskrankheit? Im Kindesalter beginnende psychische Störung
Belastungsstörung
Psychische Störung - Belastungsstörung - eine Reaktion auf eine einmalige oder fortgesetzte Belastung - bei chronischen Verlauf - posttraumatisches Stresssyndrom
Bindungsstörung
Psychische Störung - Bindungsstörung - gestörte soziale Funktionen - Formen:
BIID / Body Integrity Identity Disorder
Psychische Störung - BIID / Body Integrity Identity Disorder - abweichende Körper- oder Sinneswahrnehmung oft mit der Folge der Selbstverstümmelung
Borderline-Persönlichkeitsstörung
Psychische Störung - Borderline-Persönlichkeitsstörung - am häufigsten diagnostizierte Persönlichkeitsstörung
Briquet-Syndrom
Psychische Störung - Briquet-Syndrom - eine polysymptomatischen Typ der Hysterie - in Deutschland auch funktionelles Syndrom genannt
Burnout-Syndrom
Psychische Störung - Burnout-Syndrom - Ausgebranntheit - besonders ausgeprägte berufliche und/oder familiäre Erschöpfung
Cardiophobie
Psychische Störung - Cardiophobie - Phobie / Angststörung - ständige Angst, an einer bedrohlichen Herzerkrankung zu leiden oder einen Herzinfarkt zu bekommen
Co-Abhängigkeit
Psychische Störung - Co-Abhängigkeit - abgeleitet von „Co-Dependency“
Cyberchondrie
Psychische Störung - Cyberchondrie - eine moderne Form der Hypochondrie - Internet als Plattform - ständige Angst vor Erkrankung bei gesundem Körper
Delirium
Psychische Störung - Delirium - akute psychische Störung mit Halluzinationen, Wahnvorstellungen, motorischer Unruhe etc.
Desillusion
Psychische Störung - Desillusion - Enttäuschung, tiefgreifende negative Erfahrung, die zu Resignation führen kann
Dhat-Syndrom
Psychische Störung - Dhat-Syndrom -angstbesetzte Vorstellung, mit dem Samen seine Lebensenergie zu verlieren
Diogenes-Syndrom
Psychische Störung - Diogenes-Syndrom - Vernachlässigung der eigenen Erscheinung, des Wohnbereichs, sozialer Rückzug
Dissozialität
Psychische Störung - Dissozialität - fehlende Fähigkeit, sich in die bestehende Gesellschaft einzuordnen
Dissoziation
Psychische Störung - Dissoziation - teilweise oder völlige Abspaltung von psychischen Funktionen wie des Erinnerungsvermögens, eigene Gefühle, Wahrnehmung
Dissoziative Identitätsstörung
Psychische Störung - Dissoziative Identitätsstörung - Multiple Persönlichkeitsstörung
Dorian-Gray-Syndrom
Psychische Störung - Dorian-Gray-Syndrom - seelische Unfähigkeit zu altern und zu reifen
Drogenpsychose
Psychische Störung - Drogenpsychose - eine Psychose, die durch manche Drogen ausgelöst werden kann
Durchgangssyndrom
Psychische Störung - Durchgangssyndrom - eine zeitlich begrenzte und zugleich reversible organische Psychose
Dyskalkulie
Psychische Störung - Dyskalkulie - eine Entwicklungsverzögerung des mathe. Denkens bei Kindern, Jugendlichen u. a. Erwachsenen
Dyslexie
Psychische Störung - Dyslexie - Probleme mit dem Lesen und Verstehen von Wörtern oder Texten
Dysmorphophobie
Psychische Störung - Dysmorphophobie - eine Störung der Wahrnehmung des eigenen Leibes
Dysthymie
Psychische Störung - Dysthymie - chronische Form einer depressiven Verstimmung

Laden Sie hier unser kostenloses Info-Magazin: Die_Schwingfeld-Therapie_Info-Magazin.pdf (20MB)



Share |

Die Schwingfeld-Forschung über das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS)
Erfahrungsberichte
Schwingfeld-Neurovegetative Regulation: Ermittlung der Leitfähigkeit, Energiezuführung und Schwingfeld-Frequenz der Organe.

Kostenloses Info-Magazin

Die Schwingfeld-Therapie Info-Magazin

Laden Sie hier unser kostenloses Info-Magazin:

Die_Schwingfeld-Therapie_Info-Magazin.pdf (20MB)

Sehen Sie sich den Kurzfilm Energetisch geladener Sonnenstaub an!