Krankheiten/Symptome > Psychische Störungen


Psychische Störungen

Bei psychischen Störungen geht man von einer erheblichen Abweichung beim Erleben oder im Verhalten psychisch (seelisch) gesunder Menschen. Hier sind konkret die Bereiche des Denkens, Fühlens und Handelns gemeint. Man geht weiter von Kriterium für eine Diagnose psychischer Störungen aus, die neben der Abweichung von der Norm häufig auch psychisches Leid auf Seiten der Betroffenen voraussetzt. In der Schulmedizin nennt man die Wissenschaftsbereiche, die sich den Störungen der Psyche widmen, die Klinische Psychologie und die Psychiatrie.

In der Medizin ist der "Krankheitsbegriff" mit dem Problem konfrontiert, da neben der objektiv feststellbaren Abweichung von einer zuvor definierten (also an den Grenzen auch willkürlich festgelegten) Norm das individuelle und nur subjektiv erlebte Leid im Verständnis des Begriffs nie ganz übergangen werden kann. Was denn einen leid ist, kann des anderen eine Chance bedeuten. Schwierig ist auch zu definieren, was die Norm an sich, von der etwas abweicht, sein soll, denn Kulturen verändern sich, und vormals Normales kann dann krankhaft genannt werden und anders herum. So ist die Schwelle von der Gesundheit zur Krankheit letztlich immer (auch hinsichtlich objektiver Befunde) zumindest an ihren unterschwelligen Grenzen (etwa im Krankheitsbeginn) fließend.

Behandlung

Der Begriff psychische Störung und eine (positive) Diagnose ängstigen die Betroffenen oft. Deshalb sollte man als Therapeut mit dem Begriff vorsichtig umgehen und seine Bedeutung genau erklären. Andererseits ist die Heilung psychischer Erkrankungen ein Glücksspiel, wenn sie nicht erkannt und behandelt werden. Eine wichtige Aufgabe für Therapeuten besteht darin, dem Patienten das Gefühl der Stigmatisierung zu nehmen. Bei der Beurteilung psychischer Erkrankungen muss man beachten, dass sie teilweise eine wichtige Schutz- und Signalfunktion haben, d. h., nicht verschwinden können, ohne dass „sich etwas ändert“. Außerdem ergeben sich einige psychische Erkrankungen aus einem Wechselspiel zwischen dem Kranken und seiner Umwelt, so dass bei einer Behandlung die Umwelt des Kranken mit einbezogen werden sollte (Diathese-Stress-Modell der Ätiologie)

 

Mit der Ätiologie und den spezifischen Krankheitsbildern beschäftigen sich vor allem aus medizinischer Sicht die Psychiatrie, die medizinische Psychotherapie und die Psychosomatische Medizin sowie aus psychologischer Sicht die Klinische Psychologie. Es haben sich verschiedene Schulen entwickelt, deren Forschungsanstrengungen sich auf bestimmte Grundannahmen beziehen. Die traditionsreichsten Therapierichtungen sind die auf Sigmund Freud zurückgehende Psychoanalyse und ihre konzeptuellen Weiterentwicklungen („tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie“). Gemeinsame Grundannahme dieser Verfahren ist die Auffassung, dass unbewusste Prozesse das psychische Erleben prägen und im Laufe einer Therapie dem Bewusstsein zugängig gemacht werden können. Das stellt dann die Basis für eine Besserung der Beschwerden dar. Demgegenüber bemüht sich die auf die klassischen Lerntheorien zurückgehende kognitive und Verhaltenstherapie um Erklärungen und therapeutische Ansätze, die sich mit vorwiegend bewusstseinsfähigen Prozessen beschäftigt. Neben Konditionierungsmethoden finden hier mittlerweile eine ganze Reihe anderer Therapieansätze Anwendung, deren Anwendbarkeit regelmäßig durch psychologische Testungen überprüft wird. Zusätzlich gibt es auch ganzheitlich und systemisch orientierte Ansätze wie etwa die Gestalttherapie. Körperliche Ursachen werden vor allem in der klassischen Psychiatrie, der Neurologie und der Neurobiologie erforscht.

Die Schwingfeldforschung widmet sich unter anderem auch den psychischen Störungen und hat Zusammenhänge in der Disharmonie des vegetativen Nervensystems und Folgen auf die Wahrnehmung ermitteln können. Fehlentwicklungen und Ängste beeinflussen das Vegetativum negativ. Durch eine Harmonisierung können Heilungsprozesse in Gang gebracht werden und fördernd Therapien unterstützen. Informieren Sie sich über Diagnoseverfahren und Forschungsergebnisse!

 

Liste der psychischen Störungen

Affektive Störung
Psychische Störung - Affektive Störung - akute, chronische oder episodische Störungen des Affektes
Abhängige Persönlichkeitsstörung
Psychische Störung - Abhängige Persönlichkeitsstörung - überstarke Trennungsängste, klammerndes Verhalten
Akute Belastungsreaktion
Psychische Störung - Akute Belastungsreaktion - Folge einer extremen psychischen Belastung, die nicht adäquat bewältigt werden konnte
Alice-im-Wunderland
Psychische Störung - Alice-im-Wunderland-Syndrom- veränderte Wahrnehmung der eigenen Person und Umwelt
Anaklitische Depression
Psychische Störung - Anaklitische Depression - anhaltendes Weinen, Schreien, Rückzug, Wimmern, später Kontaktstörungen und Apathie
Anankasmus
Psychische Störung - Anankasmus - Zwanghafte Persönlichkeitsstörung
Angststörung
Psychische Störung - Angststörung - Furcht vor einem Objekt oder einer Situation oder unspezifische Ängste im Vordergrund stehen.
Anpassungsstörung
Psychische Störung - Anpassungsstörung - vorwiegende Störung des Sozialverhaltens und der Gefühle
Antisoziale Persönlichkeitsstörung
Psychische Störung - Antisoziale Persönlichkeitsstörung - eine Missachtung sozialer Verpflichtungen und herzloses Unbeteiligtsein an Gefühlen anderer
ADHS
Psychische Störung - ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung - Zivilisationskrankheit? Im Kindesalter beginnende psychische Störung
Belastungsstörung
Psychische Störung - Belastungsstörung - eine Reaktion auf eine einmalige oder fortgesetzte Belastung - bei chronischen Verlauf - posttraumatisches Stresssyndrom
Bindungsstörung
Psychische Störung - Bindungsstörung - gestörte soziale Funktionen - Formen:
BIID / Body Integrity Identity Disorder
Psychische Störung - BIID / Body Integrity Identity Disorder - abweichende Körper- oder Sinneswahrnehmung oft mit der Folge der Selbstverstümmelung
Borderline-Persönlichkeitsstörung
Psychische Störung - Borderline-Persönlichkeitsstörung - am häufigsten diagnostizierte Persönlichkeitsstörung
Briquet-Syndrom
Psychische Störung - Briquet-Syndrom - eine polysymptomatischen Typ der Hysterie - in Deutschland auch funktionelles Syndrom genannt
Burnout-Syndrom
Psychische Störung - Burnout-Syndrom - Ausgebranntheit - besonders ausgeprägte berufliche und/oder familiäre Erschöpfung
Cardiophobie
Psychische Störung - Cardiophobie - Phobie / Angststörung - ständige Angst, an einer bedrohlichen Herzerkrankung zu leiden oder einen Herzinfarkt zu bekommen
Co-Abhängigkeit
Psychische Störung - Co-Abhängigkeit - abgeleitet von „Co-Dependency“
Cyberchondrie
Psychische Störung - Cyberchondrie - eine moderne Form der Hypochondrie - Internet als Plattform - ständige Angst vor Erkrankung bei gesundem Körper
Delirium
Psychische Störung - Delirium - akute psychische Störung mit Halluzinationen, Wahnvorstellungen, motorischer Unruhe etc.
Desillusion
Psychische Störung - Desillusion - Enttäuschung, tiefgreifende negative Erfahrung, die zu Resignation führen kann
Dhat-Syndrom
Psychische Störung - Dhat-Syndrom -angstbesetzte Vorstellung, mit dem Samen seine Lebensenergie zu verlieren
Diogenes-Syndrom
Psychische Störung - Diogenes-Syndrom - Vernachlässigung der eigenen Erscheinung, des Wohnbereichs, sozialer Rückzug
Dissozialität
Psychische Störung - Dissozialität - fehlende Fähigkeit, sich in die bestehende Gesellschaft einzuordnen
Dissoziation
Psychische Störung - Dissoziation - teilweise oder völlige Abspaltung von psychischen Funktionen wie des Erinnerungsvermögens, eigene Gefühle, Wahrnehmung
Dissoziative Identitätsstörung
Psychische Störung - Dissoziative Identitätsstörung - Multiple Persönlichkeitsstörung
Dorian-Gray-Syndrom
Psychische Störung - Dorian-Gray-Syndrom - seelische Unfähigkeit zu altern und zu reifen
Drogenpsychose
Psychische Störung - Drogenpsychose - eine Psychose, die durch manche Drogen ausgelöst werden kann
Durchgangssyndrom
Psychische Störung - Durchgangssyndrom - eine zeitlich begrenzte und zugleich reversible organische Psychose
Dyskalkulie
Psychische Störung - Dyskalkulie - eine Entwicklungsverzögerung des mathe. Denkens bei Kindern, Jugendlichen u. a. Erwachsenen
Dyslexie
Psychische Störung - Dyslexie - Probleme mit dem Lesen und Verstehen von Wörtern oder Texten
Dysmorphophobie
Psychische Störung - Dysmorphophobie - eine Störung der Wahrnehmung des eigenen Leibes
Dysthymie
Psychische Störung - Dysthymie - chronische Form einer depressiven Verstimmung

Laden Sie hier unser kostenloses Info-Magazin: Die_Schwingfeld-Therapie_Info-Magazin.pdf (20MB)



Share |

Die Schwingfeld-Forschung über das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS)
Erfahrungsberichte
Schwingfeld-Neurovegetative Regulation: Ermittlung der Leitfähigkeit, Energiezuführung und Schwingfeld-Frequenz der Organe.

Kostenloses Info-Magazin

Die Schwingfeld-Therapie Info-Magazin

Laden Sie hier unser kostenloses Info-Magazin:

Die_Schwingfeld-Therapie_Info-Magazin.pdf (20MB)

Sehen Sie sich den Kurzfilm Energetisch geladener Sonnenstaub an!