Krankheiten/Symptome > Neue Artikel > Depressionen und Burn-Out


Depressionen und Burnout - ...ein zentraler Bestandteil des Burnout-Syndroms sind depressive Symptome Mehr als die Hälfte aller Betroffenen mit Burnout-Syndrom leidet zusätzlich unter Depressionen.

Der Symptomkomplex Burnout ist identisch mit der Anamnese der parasympathischen Hypertonie. Es handelt sich bei dieser Erkrankung um ein energetisches Fehlverhalten, dass ebenfalls energetisch therapierbar ist.

Die Schwingfeld-Therapie kann durch eine dafür entwickelte Messeinrichtung den vegetativen Ist-Zustand ermitteln und mit dem Schwingfeld-Gerät, den Soll-Zustand wieder aufbauen. In der von uns angebotenen Form ist diese Therapie einmalig in Europa.

Mehr als die Hälfe aller Betroffenen mit Burnout-Syndrom leiden zusätzlich unter Depressionen. Der Symptomkomplex Burnout ist identisch mit der Anamese der parasympathischen Hypertonie. Es handelt sich bei dieser Erkrankung um ein energetisches Fehlverhalten, dass ebenfalls energetisch therapierbar ist.

Bei sämtlichen Einflüssen auf den Organismus wird das vegetative Nervensystem in Mitleidenschaft gezogen. Der Lebensvorgang an sich ist an die Funktionsfähigkeit des vegetativen Systems gebunden: jeder schädigende Einfluss bedingt dessen gesteigerte Inanspruchnahme. Ist der schädliche Einfluss abgewehrt, dann wird die Wiederaufladung der Energie ebenfalls durch eine erhöhte Tätigkeit des vegetativen Nervensystems gelenkt. Von seiner Leistungskapazität ist somit die Bewältigung jeder Lebensbelastung abhängig.

Viel zu wenig Beachtung findet bis jetzt noch die Tatsache, das praktisch alle Vorgänge im Körper von kleinsten bioenergetischen Strömen gesteuert werden. Das vegetative Nervensystem, welches sich aus Sympathikus zur Steuerung der Aktivierung und Parasympathikus zur Steuerung der Regerationsphase zusammensetzt, vollzieht regelmäßige, abwechselnde Schaltungen, bei denen alle Organe mit Energie versorgt werden. Sympathikus und Parasympathikus wirken in einem Schwingsystem in Form von Energieströmen ständig wechselseitig aufeinander ein.

Durch äußere Einflüsse (Stress, Überforderung, Leistungsdruck) z. B. können körpereigne Schwingungen irritiert werden. Dies hat zur Folge, dass die vegetative Wechselwirkung ihre Ursächlichkeit verlässt und somit disharmonisch wirkt. Durch diese Irritationen wird die organische Reihenfolge gestört. In diesen Fällen ist der natürlichste Heilungsprozess eine Wiederherstellung der zuständigen Schwingfrequenz.

Mit modernsten Geräten ist die Schwingfeld-Therapie in der Lage, den Ist-Zustand des Patienten zu ermitteln und das vegetative Fehlverhalten zu regulieren, d. h. für einen Energieausgleich im Organismus zu sorgen. Weitere Infos unter www.schwingfel.de

Laden Sie hier unser kostenloses Info-Magazin: Die_Schwingfeld-Therapie_Info-Magazin.pdf (20MB)



Share |

Die Schwingfeld-Forschung über das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS)
Erfahrungsberichte
Schwingfeld-Neurovegetative Regulation: Ermittlung der Leitfähigkeit, Energiezuführung und Schwingfeld-Frequenz der Organe.

Kostenloses Info-Magazin

Die Schwingfeld-Therapie Info-Magazin

Laden Sie hier unser kostenloses Info-Magazin:

Die_Schwingfeld-Therapie_Info-Magazin.pdf (20MB)

Sehen Sie sich den Kurzfilm Energetisch geladener Sonnenstaub an!