Ozonloch

Zweitgrößte Ausdehnung des antarktischen Ozonlochs (6. September 2000, NASA GSFC)

Zweitgrößte Ausdehnung des antarktischen Ozonlochs (6. September 2000, NASA GSFC)

Der Verringerung des Erdmagnetfeldes und Bildung des Ozonlochs mit verstärkter, ebenfalls gesundheitsbedrohlicher UV – Einstrahlung kann die Wissenschaft leider nichts entgegensetzen. Bis zu einer bestimmten Vielfalt von Magnetfeldeinwirkungen ist der Körper imstande, diese zu ignorieren. Doch derartige Einflüsse lassen die körpereigene Reizschwelle immer weiter absinken. Viele Menschen klagen bereits über unspezifische Krankheitssymptome, ohne zu wissen, was ihnen fehlt. Wer schon unter unklaren, therapieresistenten Beschwerden leidet, sollte daran denken, dass der Auslöser hier für in der Irritation seiner Bioenergetik liegen kann. Eine Korrektur dieser Irritation wäre nur auf energetischer Ebene möglich.

 

Laden Sie hier unser kostenloses Info-Magazin: Die_Schwingfeld-Therapie_Info-Magazin.pdf (20MB)



Share |

Die Schwingfeld-Forschung über das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS)
Erfahrungsberichte
Schwingfeld-Neurovegetative Regulation: Ermittlung der Leitfähigkeit, Energiezuführung und Schwingfeld-Frequenz der Organe.

Kostenloses Info-Magazin

Die Schwingfeld-Therapie Info-Magazin

Laden Sie hier unser kostenloses Info-Magazin:

Die_Schwingfeld-Therapie_Info-Magazin.pdf (20MB)

Sehen Sie sich den Kurzfilm Energetisch geladener Sonnenstaub an!